In einigen Beiträgen habe ich mich bereits zu dem Thema „joomla oder wordpress“ geäußert: in einem Beitrag aus April 2019 und in einem Beitrag aus dem Jahr 2015. Dazwischen liegen 5 Jahre und die Beurteilung hat sich geändert. Dies gilt auch für die jeweiligen Shopsysteme: Das bekannteste Shopsystem für Joomla ist Virtuemart und das bekannteste für WordPress ist Woocommerce.

Genauso wie in meinen Augen WordPress Joomla überholt hat, hat auch das System Woocommerce Virtuemart überholt und ist kaum noch vergleichbar damit.

Mit „kaum noch vergleichbar“ meine ich, dass woocommerce zwischenzeitlich wesentlich mehr als nur ein reines Shopsystem ist. Es gibt kaum eine Fragestellung für die es bei woocommerce nicht eine Erweiterung gibt, Beispiele:

  • Wenn Sie ein Katalogsystem aus Woocommerce machen möchten, gibt es ein Katalogplugin.
  • Sie können aus Woocommerce auch eine Online-Lernplattform erstellen. Woocommerce arbeitet hervorragend mit WP-Courseware zusammen.
  • Mit dem Membership-Plugin können Sie aus Woocommerce ein hochleistungsfähiges Mitglieder-Portal erstellen. Sie können für verschiedene Mitgliederkategorien diversifizierte Inhalte zur Verfügung stellen und dies mit einem Bezahlsystem kombinieren.
  • Auch ein Ticketsystem ist einbaubar.

Auch für Virtuemart gibt es zahlreiche Erweiterungen. Ich arbeite seit 2008 mit beiden Systemen. Wenn ich Erweiterungen für Joomla / Virtuemart kaufe, dann tue ich das immer mit einem flauen Gefühl im Magen, weil in 50% der Fälle die Erweiterung nicht wie gewünscht funktioniert. Das ist mir bisher mit Erweiterungen für WordPress oder Woocommerce noch nicht passiert. Die Verlässlichkeit für die Funktionsfähigkeit des Systems WordPress ist immens.

Interessant ist, dass sich das Backend bei WordPress nur unwesentlich verändert hat über die vergangenen Jahre hinweg. Eine unglückliche Neuerung war im Oktober 2018 meines Erachtens der Gutenberg-Editor der standardisiert mitgeliefert wird. Aber man kann ja zum Glück den Classic-Editor nachinstallieren.

Meine Empfehlung für die Entwicklung von Webseiten geht zunehmend zu WordPress / Woocommerce und seinen Erweiterungen. Man könnte jetzt meinen, dass wenn zu viele Erweiterungen installiert sind, das auf die Ladezeit des Systems geht. Das ist auch so. Aber auch dafür gibt es eine hervorragende Lösung: WP-FASTEST-CACHE. Mit diesem Plugin in der Bezahlversion gelingt es eine nahezu 100%ige Ladegeschwindigkeit einer Webseite auf Mobilgeräte einzurichten. Also wäre damit auch die Fragestellung der Ladezeit einer Internetseite erfolgreich gelöst. Alles spricht für WordPress mit Woocommerce.